Kindesraub durch einen Adler (Örnerovet)

Leka wurde besonders durch einen Kindesraub durch einen Adler bekannt, der am 05. Juni 1932 geschah.

Die kleine Svanhild wurde von einem Adler ergriffen und hoch oben ins Hagafjell getragen.

Glücklicherweise wurde sie lebend geborgen und hatte nur wenigen Verletzungen. Ihr Kleidchen wies nur einige Spuren der Adlerkrallen auf.

Sie träumte nach diesem Erlebnis oft von einer „großen Möwe".

Viele Leute haben Probleme, diese Geschichte zu glauben. Einige versuchten auch, das Geschehene zu widerlegen, was aber bisher niemandem gelang.

Zu viele Einwohner Leka´s waren bei der Suchaktion dabei (ca. 200 Personen), und einige von ihnen haben das Kind schließlich hoch in der Felswand gefunden, wo es von allein niemals hätte hingelangen können.

Der Felsabhang ist derartig steil, daß eine Dreijährige nie dort hinauf klettern könnte.

Sie hätte es nicht einmal geschafft, den Weg vom Hof zum Fuß des Berges allein zu überwinden.

Man weiß, daß Adler recht große Lämmer als Beute tragen können, deren Gewicht dem von Svanhild (ca 19 kg) recht nahe kommen.

Steinar Hunnestad hat ein Buch über das Ereignis geschrieben, das von Knut Vadseth und Skule Eriksen verfilmt wurde.